Von null auf zehn: „Tölzer Bua“ Markus Hörmann zurück in der Weltspitze

Das weltweit größte Event der Triathlon-Langdistanz wurde am fränkischen Main-Donau-Kanal Punkt 6:30 Uhr zum Schwimmstart der Profis von polternden Kanonenschlägen eröffnet.

Damit machte sich ein stark besetztes Teilnehmerfeld aus Vorjahressiegern und internationalen Top-Athleten zusammen mit Markus auf die 3,8 Kilometer lange Strecke. Bereits nach kurzer Zeit führte er die Verfolgung der Spitze an und ging nach 52:50 Min. an Position 16 auf die 180 Kilometer lange Radstrecke.

Der Tölzer Profitriathlet fand schnell Anschluss in einer Gruppe, versuchte jedoch schon bald alleine seinen Rhythmus durchzuziehen. Nach 70 Kilometern stand ihm das erste emotionale Highlight auf dem Rad bevor, der legendäre Solarer Berg. Tausende Fans öffneten erst wenige Meter vor den Athleten eine schmale Gasse, Bilder die man sonst nur von der Tour de France kannte, um sie dann mit ohrenbetäubenden Anfeuerungen über den Anstieg zu tragen.

„Es herrschte eine wahnsinnige Stimmung an der Strecke. Egal ob am Solarer oder Gredinger Berg, meine Ohren haben am Ende nur noch gepiepst“,